Reinigung von PV und Solar Anlagen

Sauberkeit zahlt sich aus

Reinigen mit Entmineralisierten Wasser

Verschmutzungen von Solar- und PV Anlagen

Es gibt (wie bei allen Oberflächen die im Freien liegen) zahlreiche Verschmutzungsarten für PV und Solaranlagen

  • Kalkablagerungen durch falsches Reinigen mit Leitungswasser !!
  • Blätter und Nadeln von benachbarten Bäumen
  • Klebrige organische Sekrete von Läusen aus benachbarten Bäumen
  • Pollen und Samen von Gräsern und Bäumen
  • Ruß aus Heizungen und Motoren
  • Staub durch industriebedingte Luftverschmutzung
  • Staub von Straßen und Bahnlinien
  • Staub und organische Substanzen aus Stallentlüftungen (aus der Landwirtschaft im    allgemeinen)
  • Futtermittelstäube aus der Landwirtschaft
  • Wachstum von Pionierpflanzen wie Flechten, Algen und Moosen an Dichtungen und auf dem Glas
  • Insekten sowie deren Überreste und Vogelkot

Viele Anlagen – aber welche sind betroffen?

Generell kann gesagt werden: Fast jede Anlage sollte irgendwann im Laufe ihrer Lebensdauer einmal gereinigt werden. Bei der Art und Schwere der Verschmutzung gibt es Unterschiede. Anlagen die in der Nähe von Schmutzquellen liegen (z.B. Landwirtschaft mit Stallentlüftung, Straßen, Zuglinien,…) sind meist stärker verschmutzt als andere.

Bei einigen Anlagen funktioniert die Selbstreinigung (Regen) so gut bzw. ist die Verschmutzung so gering, dass nur selten (alle zwei bis vier Jahre) gereinigt werden muss.

Viele andere Anlagen müssen jedes halbe Jahr bzw. mehrmals im Jahr gereinigt werden.

Der aktuelle Reinigungspreis richtet sich nach der Größe und Verschmutzungsgrad der Anlage und liegt bei ca. 1,25 – 2,5 €/m² bzw. 8 – 16 €/kWp.

Ertragsgewinn durch die Reinigung

Man rechnet deutschlandweit (alle PV- und Solaranlagen) mit einem Ertragsverlust von durchschnittlich 8%. Bei manchen Anlagen beläuft sich der Ertragsverlust auf bis zu 30%. Das heißt, die Anlage produziert 30% weniger Strom und Sie bekommen 30% weniger Einspeisevergütung. Eine Reinigung sorgt dafür, dass Sie keine schmutzbedingten Ertragseinbußen haben.

Wie oft muss gereinigt werden?

Das hängt natürlich von der Verschmutzungssituation und dem Standort der Anlage ab.

Wichtig zu beachten ist: Bei einer regelmäßigen Reinigung kann erst gar kein Ertragsverlust entstehen. Wenn erst bei einer sichtbaren Verschmutzung gereinigt wird, verlieren Sie bereits wertvollen Ertrag und die Reinigung ist zeitintensiver.

Warum mit einem Reinigungsgerät reinigen?

Grundsätzlich gilt: Bei der PV- und Solarreinigung werden Geräte verwendet die das Wasser vollentsalzen (entmineralisieren). Der Grund: Es dürfen keine Kalkflecken/Salzflecken nach der Abtrocknung des Reinigungswassers zurückbleiben. Diese können sich in Ihre Modul-/Kollektoroberfläche brennen und verursachen irreversible Schäden an der Anlage. Unsere Spezialgeräte, hergestellt in Deutschland, bieten folgende Vorteile:

  •  Sauber! Vollentsalzung (Entmineralisierung) des Leitungswassers auf eine Reinheit von 99,99%. Dadurch werden Kalk- und Salzflecken vermieden. Das Wasser kann rückstandsfrei abtrocknen.Wir können auf den Einsatz von Reinigungschemikalien verzichten, da das entsalzte („leere“) Wasser eine hervorragende Reinigungswirkung hat und Schmutz sehr gut aufnimmt.
  • Vorfilterung des Wassers. Durch den Vorfilter gelangen keine groben Partikel in den Hauptfilter
  • Sicheres und effizientes Reinigen mit einer wasserführenden Teleskopstange mit herabgesetzter elektrischer Leitfähigkeit. Die Teleskopstange hilft jedes Modul Ihrer Solar- und Photovoltaikanlage zu reinigen. Aufgrund der herabgesetzten Leitfähigkeit wird das Risiko eines elektrischen Schlags erheblich vermindert.
  • Effiziente Spezialbürste mit Wasserausgang. Eine weiche Spezialbürste, ermöglicht eine schonende und effiziente Photovoltaik- und Solarreinigung, ohne dass Gefahr besteht die Glasoberfläche mit einem harten oder kratzenden Reinigungsgerät zu beschädigen.
  • Sichere Reinigung ohne Kalk dank dem integrierten Leitfähigkeitsmessgerät. Der Salzgehalt in Ihrem Reinigungswasser wird permanent mit Hilfe eines am Filtergerät installierten Leitfähigkeitsmessgeräts (je mehr Salz desto höher die Leitfähigkeit) ermittelt. Es wird angezeigt wenn der Filter erschöpft ist und laufen nicht Gefahr dass Ihre Anlage mit salz- und kalkhaltigem Wasser falsch behandelt wird.

Solarreinigung mit entmineralisierten Wasser (Reinwasser)                              

Vermeiden von Schäden an Solarmodulen

Der Leitwert definiert sich in Microsiemens.

Eine der wichtigsten Messungen nach pH ist die Bestimmung des Leitwertes.

Gemessen wird im Bereich Süßwasser nach Mikrosiemens, im Meerwasser in Millisiemens.

Definition:

Der Leitwert ist die Summe aller in einer Flüssigkeit gelösten Salze (Mineralien).

Gemessen wird der Strom, der in einem bestimmten Abstand zwischen zwei Flächen (Elektroden) fließt.

Je höher die Konzentration aller gelösten Mineralien einer Flüssigkeit, desto größer ist die elektrische Leitfähigkeit.

Destilliertes oder vollentsalztes Wasser hat eine Leitfähigkeit von praktisch 0 (also unter 1 Microsiemens).

Meerwasser hat eine sehr hohe Konzentration an Mineralien und daher einen sehr hohen Leitwert.

Die Summe aller Bikarbonate (KH), aller Calcium- und Magnesiumsalze (GH), aller Endstufen des Stickstoffabbaus (NO3, PO4 u.a.) sowie aller Spurenelemente und Schwermetalle in einer Flüssigkeit gelöst, ergibt den Leitwert dieser Flüssigkeit.

Das Wasser in den verschiedenen Ursprungsgebieten weist im wesentlichen Leitwerte von 50 bis 2.000 und mehr Mikrosiemens auf.

In der Natur entstehen saisonal gewaltige Unterschiede im Leitwert der Gewässer durch Regen- und Trockenzeiten sowie andere saisonal stattfindende Ereignisse.

Für hohe Leitwerte in der Natur sind nahezu immer eine Vielzahl von Mineralien aus regionalen Bodenbeschaffenheiten verantwortlich.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns über Ihre Anfrage.

Stark Xaver

S  X  R    Reinigungstechnik für Wintergärten, Solar- und PV- Anlagen
Goethestraße 62, 73485 Unterschneidheim,
Tel.: 07966/802636, Handy: 0160/2090163, Mail: sxr@mail.de